Regionalität


Weltweit geht es beim Weinbau erst einmal darum, möglichst hochwertige Trauben als Ausgangsprodukt für die eigentliche Weinbereitung zu erzeugen. Zentrale Einflussfaktoren wie Bodenzusammensetzung, Temperaturen in den verschiedenen Saisonabschnitten, Niederschlagsmenge, Windexposition, Topografie und Ausrichtung spielen eine große Rolle bei der Bestimmung der besten Standorte für die Erzeugung eines Qualitätsweins. Die Fähigkeit, Charakter und Eigenarten des jeweiligen Weinbergs im fertigen Wein einzufangen, gehört zu den am höchsten geschätzten Eigenschaften eines guten Winzers.

Regionalität, auch „Terroir“ genannt, wird nicht nur von Umweltfaktoren bestimmt, sondern auch geprägt vom Faktor Mensch. Das entsprechende Wissen wird von einer Generation an die nächste weitergegeben und entwickelt sich ständig weiter, wobei das jahrhundertealte Erbe erhalten und bereichert wird.

Die typischen Charaktere der einzelnen Regionen zu entdecken, ist auch eine Gelegenheit, mehr über Herkunft und Geschichte eines Weines zu erfahren.

Wein als Ressource:
Ein lebenswichtiger Erwerbsbereich, ein ökologisches Gut, eine Lebensart


Die Europäische Union ist der weltweit führende Erzeuger, Verbraucher, Exporteur und Importeur von Wein/Sekt. Tatsächlich produziert Europa mehr als die Hälfte aller weltweit verfügbaren Weine, und die Weinerzeugung stellt für zahlreiche regionale Wirtschaftssysteme eine lebenswichtige Erwerbsquelle dar.
Eine große Rolle spielen Weinbau und Weinbereitung auch in Bezug auf Tätigkeit und Beschäftigung im ländlichen Raum zahlreicher EU-Mitgliedstaaten und ihrer Regionen.

Im Jahr 2005 zählte die EU-25 etwa 1,3 Millionen Betriebe, die über Rebflächen zur Weinerzeugung verfügten – was mehr als 20 % aller landwirtschaftlichen Betriebe der Gemeinschaft entspricht. Diese Betriebe mit einer Bewirtschaftungsfläche von über 3,4 Millionen Hektar vereinigten annähernd 20 % der gesamten Beschäftigung des EU?Agrarsektors auf sich – mit mehr als drei Millionen Beschäftigten, von denen ein Großteil immer noch Familienarbeitskräfte sind. Neben den ständigen Jobs gibt es auch die Saisonarbeit während der Ernte. Die Mittelmeerländer (Italien, Portugal, Frankreich, Spanien und Griechenland) beschäftigen 84 % aller Arbeitskräfte, die in Weinbaubetrieben im Einsatz sind.

Wirft man einen Blick auf die Entwicklung der landwirtschaftlichen Weinbaubetriebe im Laufe der Zeit, kommt man nicht umhin, einen deutlichen Rückgang ihrer Anzahl (von 2,1 Millionen im Jahr 1990 auf 1,3 Millionen im Jahr 2005) und des entsprechenden Beschäftigungsniveaus festzustellen.

Die sozioökonomische Dimension des Weinbaus geht jedoch über die landwirtschaftliche Tätigkeit in den Weinbergen hinaus und sollte auch indirekt mit der Weinerzeugung verbundenen Wirtschaftsabläufen Rechnung tragen, wie dem Handel und der Vermarktung des Weins, der Herstellung von Eichenfässern sowie Flaschen, Etiketten, Kronkorken und Korken und der Entwicklung des Weintourismus.

Der Weinsektor trägt überdies in entscheidender Weise zum Erhalt der Umwelt bei. Die Anlage von Rebflächen gewährleistet menschliche Präsenz in strukturschwachen Gebieten, denen es oft an echten wirtschaftlichen Alternativen mangelt. An Hängen angepflanzte Weinstöcke leisten einen wichtigen Beitrag zur Einschränkung der Bodenerosion und können als Feuerschutz dienen, da die geringe Dichte ihrer Wurzelstöcke eine weitere Ausbreitung des Feuers zu hemmen vermag.

Da der Weinsektor zu einem Wertzuwachs der Landschaften und zu ihrem Schutz beiträgt, misst auch die Europäische Landschaftskonvention Weinbergen besondere Bedeutung bei. Auf Grundlage der in der Europäischen Landschaftskonvention enthaltenen Bestimmungen bezüglich Schutz, Pflege und Gestaltung von Landschaften wurden zahlreiche Studien mit dem Ziel durchgeführt, den Wert von Rebflächen hervorzuheben, Kodizes bester Praktiken zu erstellen, die Umwelt zu schützen und Reblandschaften als Label für Qualitätstourismus zu fördern.

01/07/2014 | Kultur
Argentina Regions
Wines of Argentina Argentina boasts a wealth of natural resources and areas of great scenic beauty, including high summits and plains, lush forests and absolutely arid deserts, woods and steppes, glaciers and waterfalls. Any landscape you may imagine, you can find somewhere on Argentine soil.
03/10/2013 | Kultur
Statistics of the world vitiviniculture sector
Logo of the International Organisation of Vine and Wine (OIV) O.I.V. annual statistics report on the world vitiviniculture situation.
Share on Facebook Share on twitter Share on google plus Pin It e-mail