Trinken und Auto fahren- Nie die geltenden Promille/BAK-Grenzen für Fahrer überschreiten!

Ebenso wie die Einnahme anderer alkoholischer Getränke beeinträchtigt der Konsum von Wein die Fähigkeit, bestimmte Aktivitäten – wie Auto fahren – auszuüben.


Blutalkoholkonzentration (BAK) = Promille:

  • Mit BAK bezeichnet man die im Blut vorhandene Alkoholmenge: Ein BAK-Wert von 0,5 bedeutet, dass pro Liter Blut im Körper 0,5 g Alkohol gemessen werden.

  • Bei zügiger Einnahme von einem Standardgetränk mit 10 g Alkohol steigt der BAK-Wert generell um 0,2 - 0,3 pro Getränk. Der BAK-Wert sinkt ungefähr 0,2 - 0,1 pro Stunde (¾ bis 1 Standardgetränk oder 8 g Alkohol pro Stunde).

  • Der BAK-Wert steigt steil an, wenn das alkoholische Getränk auf leeren Magen konsumiert wird.
  • Aufnahme von Alkohol

Aufnahme von Alkohol

Nach Konsum eines alkoholischen Getränks wird der Alkohol schnell von Magen und Darm absorbiert und in den Blutfluss geleitet. Wie hoch der Alkoholgehalt im Blut nach Konsum einer bestimmten Anzahl Getränke ist, hängt von der Trinkgeschwindigkeit und der Abbaufähigkeit der Leber ab. Jedoch kann die Leber in einer bestimmten Zeit nur eine begrenzte Menge Alkohol abbauen. Wenn mehr Alkohol die Leber erreicht als sie abbauen kann, zirkuliert der verbleibende Alkohol im Blut und erreicht andere Organe und Gewebe des Körpers, wie beispielsweise das Gehirn. Die Wirkung von Alkohol auf das Gehirn beginnt in etwa 5 Minuten nach der Einnahme.

Der Einfluss von alkoholischen Getränken auf Personen hängt von deren Größe, Körperbau, Geschlecht, allgemeinem Gesundheitszustand, Stoffwechsel und/oder den Bedingungen ab, unter denen alkoholische Getränke eingenommen wurden (d.h. mit oder ohne Essen). So steigt der Promille-Wert bei Frauen im Allgemeinen schneller an als bei Männern, da Frauen gewöhnlich kleiner sind, mehr Fettgewebe pro kg Körpergewicht, weniger Blut und Muskelgewebe und demnach einen niedrigeren Anteil an Körperwasser haben. Aufgrund dieses Konzentrationseffektes ist der Blutalkoholgehalt von Frauen nach dem Konsum der gleichen Anzahl an Getränken höher. Hinzu kommt, dass das Enzym (ADH= Alkohol Dehydrogenase), das den Alkohol im Magen und in der Leber abbaut, bei Frauen in geringerer Menge vorhanden ist.

Aufgrund der Vielzahl von Faktoren, die auf den BAK-Wert einwirken, ist es sehr schwierig, seinen eigenen Promille/BAK-Wert oder seine Beeinträchtigung zu bestimmen. Die Fähigkeit einer Person, ein Fahrzeug sicher zu steuern, wird vom Alkohol mit zunehmender Menge stetig gemindert. Nachfolgend aufgelistet sind einige der üblichen negativen Auswirkungen, die sich aus dem Konsum alkoholischer Getränke ergeben.


Auswirkungen des Alkohols auf die Fahrtüchtigkeit

Auswirkungen auf die psychomotorische Funktionen des Fahrers
  • Reaktionszeit und Koordination lassen nach

  • Die Fähigkeit, Geschwindigkeiten, Distanzen oder die relative Position des Fahrzeugs einzuschätzen, wird beeinträchtigt

  • Die Fähigkeit, einer Spur zu folgen oder auf ein unvorhersehbares Ereignis zu reagieren, wird beeinträchtigt


Auswirkungen auf das Sehvermögen des Fahrers

  • Das Sichtfeld wird eingeschränkt und das periphere Sehen verändert sich

  • Das Wiedererlangen der Sehkraft nach einem plötzlichen Lichtstrahl verzögert sich

  • Selbst mit niedrigen Blutalkoholmengen im Blut nimmt die Fähigkeit, Objekte zu sehen, ihnen zu folgen oder sich auf sie einzustellen, ab


Auswirkungen auf Reaktion und Verhalten

  • Alkohol kann das Fahrverhalten beeinflussen und Reaktionen werden aggressiv oder nachlässig

  • Es kann zu übersteigertem Selbstvertrauen und somit zu Waghalsigkeit kommen


Ratsam ist es, als Fahrer gänzlich auf den Konsum alkoholischer Getränke zu verzichten. Keinesfalls jedoch sollten die für Fahrer geltenden Promille-Grenzwerte überschritten werden!

Aus diesen Gründen haben alle EU-Mitgliedstaaten gesetzliche BAK-Grenzwerte für Fahrer festgelegt.

Strassenverkehr

Für Neulenker

Für Berufsfahrer

Deutschland

0.5 ‰

0 ‰ (während 2 Jahren sowie bei unter 21-Jährigen)

0 ‰ (für Personenverkehr, Busse sowie Gefahrguttransporte)

Österreich

0.5 ‰

0.1 ‰ (während 2 Jahren sowie bei unter 20-Jährigen)

0.1 ‰

Belgien

0.5 ‰

0.5 ‰

0.2 ‰

Dänemark

0.5 ‰

0.5 ‰

0.5 ‰

Finnland

0.5 ‰

0.5 ‰

0.5 ‰

Frankreich

0.5 ‰

0.2 ‰

0.2 ‰ (Busfahrer)

Irland

0.5 ‰

0.2 ‰

0.2 ‰

Italien

0.5 ‰

0.0 ‰

0.0 ‰

Luxembourg

0.5 ‰

0.2 ‰

0.2 ‰

Niederlande

0.5 ‰

0.2 ‰ (während 5 Jahren)

0.5 ‰

Norwegen

0.2 ‰

0.2 ‰

0.2 ‰

Portugal

0.5 ‰

0.2 ‰

0.2 ‰

Schweden

0.2 ‰

0.2 ‰

0.2 ‰

Schweiz

0.5 ‰

0.1 ‰

0.1 ‰

Spanien

0.5 ‰

0.3 ‰ (während 2 Jahren)

0.3 ‰ (während 2 Jahren)

Großbritannien
(Schottland)

0.8 ‰

(0.5 ‰)

0.8 ‰
(Schottland: 0.5 ‰)

0.8 ‰
(Schottland: 0.5 ‰)


Quelle
: Bundesamt für Gesundheit BAG (Schweiz) - http://www.bag.admin.ch/themen/index.html?lang=en



Mehr Informationen zu Trinkgewohnheiten und Gesundheit in Zusammenhang mit Wein finden Sie über folgenden Link: www.wineinformationcouncil.eu

BEI FRAGEN ODER BEDENKEN BEZÜGLICH IHRER PERSÖNLICHEN TRINKGEWOHNHEITEN UND GESUNDHEIT SOLLTEN SIE IHREN ARZT KONSULTIEREN.
Share on Facebook Share on twitter Share on google plus Pin It e-mail